Hintergrund Bild

Unser Team für Wien

Die Wienerinnen freuen sich mit einem tollen Team in die Gemeinderatswahl 2015 zu gehen.

Mit Sabine Schwarz, Gudrun Kugler, Bernadett Thaler und Alexandra Lugert haben wir ein tatkräftiges Team.

Unser Fokus liegt auf dem Thema Bildung, da ist in Wien dringender Aufholbedarf, denn unsere Kinder haben eine bestmögliche Ausbildung verdient.

 Listenplatz 4: Sabine Schwarz

 Listenplatz 13: Gudrun Kugler

 Listenplatz 17: Bernadett Thaler

 Listenplatz 19: Alexandra Lugert

 

Kommentar abgeben

Wien Wahl 2015: Unsere Spitzenkandidatinnen für die Bezirksvertretungswahlen

Für die bevorstehenden Wien Wahlen dieses Jahr wurden von den ÖVP Bezirksvorständen gleich 6 Wiener ÖVP Damen auf den ersten Listenplatz nominiert. Die Wienerinnen gratulieren herzlich BezR Sabine Schwarz für Landstraße, BezR Maria Böhm für Margareten, BezR Bernadett Thaler, MSc für Mariahilf, Mag. Christina Schlosser für Neubau, BV Mag. Veronika Mickel für die Josefstadt sowie BV Mag. Silke Kobald für Hietzing, zur Wahl als Spitzenkandidatinnen, die bei den kommenden Gemeinde- und Bezirksratswahlen 2015 für ihre Bezirke ins Rennen gehen werden. Wir wünschen viel Erfolg bei der Wahl und bei der weiteren tollen Arbeit!

 

BezR Sabine Schwarz - Spitzenkandidatin für den 3.Bezirk

"Mit Sabine Schwarz geht die ÖVP Landstraße mit einer kompetenten Kommunalpolitikerin in die bevorstehende Wahlauseinandersetzung", ist ÖVP Bezirksparteiobmann und Bundesrat Harald Himmer überzeugt, und er meint weiter: "Sie wird mit viel Engagement, Herz und mit einem tollen Team die  Landstraßer von den Ideen der ÖVP überzeugen !"  Sabine Schwarz ist seit 2005 als Bezirksrätin in der Landstraßer Bezirksvertretung aktiv, Obfrau der Landstraßer ÖVP Frauen und  zweifache Mutter.

"Ich freue mich, dass ich mit großem Vertrauen ausgestattet in die Bezirksvertretungswahl ziehen darf. Der 3. Bezirk ist ein absolut lebens- und liebenswerter Bezirk, der vor vielen neuen Herausforderungen steht. Daher ist es wichtig, dass in Zukunft die Landstraße wieder mehr bürgerliche Handschrift trägt. Es gibt viel zu tun: Zum einem ist es wichtig darauf zu achten, wie man mit den neuen Stadtentwicklungsgebieten wie Eurogate, St. Marx oder Waterfront umgeht. Diese sollen bestmöglich in den Bezirk integriert werden, damit keine Satelittenbezirksteile entstehen. Es geht aber auch darum, dass mancher Bezirksteil wieder an Attraktivität gewinnen soll, zum Beispiel durch die Neugestaltung des Spielplatzes im Stadtpark, die Umgestaltung des Modenaparks und auch die Gestaltung des Vorplatz beim Bahnhof Wien Mitte. Dafür werde ich mich einsetzen!", so Bezirksrätin Sabine Schwarz.

Der Landesparteiobmann der ÖVP Wien, Stadtrat Manfred Juraczka: "Ich freue mich auf die weiterhin gute Zusammenarbeit mit Sabine Schwarz und dem gesamten Landstraßer Team und auf die Herausforderungen des kommenden Jahres die wir gemeinsam mit viel Freude bewerkstelligen werden!"

BezR Maria Böhm - Spitzenkandidatin für den 5. Bezirk

"Margareten liegt mir einfach sehr am Herzen. Ich lebe seit 46 Jahren in Margareten und bin überzeugt, dass unser Bezirk so viel mehr hergibt. Unser Margareten würde so viele Möglichkeiten bieten. Von den Einkaufsstraßen angefangen, über die öffentliche Anbindung an die U2, die Bildungseinrichtungen oder die Freizeitanlagen.

Ich will, dass Menschen in unserem Bezirk das alles auch intensiv nutzen und die regionale Wirtschaft so wieder mit Leben befüllen. Das alles möchte ich mit meinem engagierten Team in Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen anpacken." 

BezR Bernadett Thaler, MSc- Spitzenkandidatin für den 6.Bezirk

"Ich möchte mich mit aller Kraft dafür einsetzen, dass wir in Mariahilf die Familien stärker in den Mittelpunkt unserer Arbeit stellen, der Bezirk für alle Generationen attraktiver gestaltet wird und wir die Mobilität fördern."

Mariahilf ist ein wachsender Bezirk, das bringt große Herausforderungen für die Gestaltung des öffentlichen Raums mit sich. Daher braucht es Zukunftslösungen für die Stadtentwicklung. Die räumliche und gesellschaftliche Entwicklung ist uns als ÖVP Mariahilf wichtig, denn wir wollen einen Bezirk der Chancen, Ideen und der Vernunft!

"Ich möchte dass wir in einem Bezirk leben, der die Freiheit des Einzelnen ermöglicht und nicht von Rot-Grüner Bevormundungspolitik dominiert wird!"

Mag. Christina Schlosser - Spitzenkandidatin für den 7. Bezirk

„Ich setzte mich mit Herz, Engagement und voller Energie  für die Bürgerinnen und Bürger von Neubau ein.  Ein besonderes Anliegen ist mir die Vereinbarkeit von Familie und Beruf, prosperierende Wirtschaft im Bezirk, sinnvoll gelenkter  Verkehr, Sicherheit in der Öffentlichkeit und Bewahrung einer intakten Umwelt!“

„Ich möchte einen Bezirk der Kreativität, der Individualität und der Eigenverantwortung ohne linksorientierte grüne Bevormundung. Neubau soll in Zukunft wieder  mehr bürgerliche Handschrift tragen, bunt und vielfältig sein!  So sehe ich auch meine Politik für diesen Bezirk.“

BV Mag. Veronika Mickel - Spitzenkandidatin für den 8. Bezirk

"Versprechen und Halten: Zu einer glaubwürdigen Politik gehört, dass man Wahlversprechen auch einhält. Ich bin stolz sagen zu können, dass ich über 90% all meiner Versprechungen, Forderungen und Projektideen der vergangenen vier Jahre umsetzen konnten.  

Mitbestimmung der Josefstädterinnen und Josefstädter liegt mir besonders am Herzen, daher lade ich bei wichtigen Vorhaben alle ein sich mit ihren Ideen und Vorschlägen einzubringen. Beispiele für eine erfolgreiche Bürgerbeteiligung sind die Umgestaltung des Albertplatzes und die Rettung des Steffl-Blicks. Auch bei der Josefstädter Umweltcharta habe ich Josefstädterinnen und Josefstädter eingeladen Ihre Projekte und Ideen für einen umweltfreundlichen Bezirk einzureichen. Auf Basis dieser Projekte wurde ein umweltpolitisches Programm für die nächsten Jahre formuliert. Darin wird auch die Öffnung des 2000m2 großen Gartens des Palais Strozzi gefordert, für die ich mich vehement einsetze. 

Beim Thema Verkehr ist mir das Miteinander aller Verkehrsteilnehmer ein großes Anliegen, daher unterstütze ich Initiativen wie das „Geh Café“ und setze mich für mehr Anrainerparkplätze ein.
Kinder sind unsere Zukunft und sie brauchen Platz zum Lernen und zum Entfalten. Deshalb bin ich im ständigen Gespräch mit den Schulen des Bezirks und mit der Stadt Wien um eine Lösung für den Anstieg der Schülerzahl in den nächsten Jahren zu finden. In regelmäßig stattfindenden Kinder- und Jugendparlamenten werden tolle Ideen für die Gestaltung unseres Bezirks eingebracht."

BV Mag. Silke Kobald - Spitzenkandidatin für den 13. Bezirk

"Ich nehme es als meinen Arbeitsauftrag, Hietzing so besonders liebens- und lebenswert zu erhalten. Verantwortungsbewusstsein, Ehrlichkeit, Fleiß und Hilfsbereitschaft prägen meine tägliche Arbeit für die Bürgerinnen und Bürger von Hietzing.

Für Hietzing

Mein Ziel für Hietzing ist es, die Lebensqualität zu erhalten, die Naherholungs- und Grünflächen zu schützen und bei Flächenwidmungen und Bauvorhaben äußerst wachsam zu sein. Aktuell erfordert besonders der Erhalt des Hörndlwalds als Naherholungsgebiet meinen ganzen Einsatz gegen die von der Wiener Stadtregierung geplante Verbauung.

Ganz besonders verantwortlich fühle ich mich für unsere Kinder und Jugendlichen. Sie sind unsere Zukunft und für sie müssen wir sicherstellen, dass unsere Schulgebäude trotz der schwierigen finanziellen Rahmenbedingungen weiter top in Schuss sind. Und alles, was wir von Bezirksseite zu einer besseren Bildung beitragen können, wollen wir unternehmen."



 

 

 

 



 

 

 

 

 

 

 

 

 



 

 

 



Kommentar abgeben

Bundesparteitag stimmt Reißverschlusssystem zu

Am 12. Mai 2015 wurde die langjährige Forderung von uns ÖVP Frauen - Reißverschlusssystem beim Erstellen von Wahllisten -  beim 37. außerordentlichen Bundesparteitag der ÖVP im Parteistatut verankert. Bundesleiterin Dorothea Schittenhelm freut sich über das Resultat und eine starke, weiblichere Zukunft der ÖVP.

 

Hier finden Sie die Pressemitteilung zum beschlossenen Reißverschlusssystem.

Kommentar abgeben

Gleicher Lohn für gleichwertige Arbeit! 

Landesleiterin BV Mag. Veronika Mickel-Göttfert zum Weltfrauentag: Gleicher Lohn für gleichwertige Arbeit!

„Der Abstand der Einkommen zwischen Frauen und Männern in Wien hält sich konstant. Bei den Durchschnittsgehältern sind Männer immer noch um rund 32 Prozent im Vorteil. Es ist nicht akzeptabel, dass Frauen für gleichwertige Arbeit weniger verdienen als Männer.“, so die Landesleiterin der ÖVP Frauen Wien, Mickel-Göttfert.

Die ÖVP Frauen greifen die Forderung nach gleichem Lohn für gleichwertige Arbeit am Weltfrauentag erneut auf.

„Anlässlich des 104. Frauentages zeigen wir wiederholt auf, dass Frauen am Arbeitsmarkt nach wie vor benachteiligt sind!“, so die Landesleiterin. Österreich konnte sich im EU-Vergleich in den letzten Jahren nicht verbessern, wir liegen hier im Vergleich am vorletzten Platz. In Schweden beispielsweise liegt der Gehaltsunterschied bei Männern und Frauen der gleichen Altersgruppe und bei vergleichbarer Arbeit nur bei 5,8 Prozent.

Die Gründe dafür sind vielfältig, vor allem aber muss eine Neubewertung der Arbeit vorgenommen werden, denn typische „Frauenberufe“ wie etwa Pädagoginnen oder Pflegerinnen haben nicht den Stellenwert in der Gesellschaft, den sie verdienen. Ihre Leistungen werden dementsprechend auch nicht ausreichend finanziell vergütet. „Daher fordern wir ÖVP Frauen Arbeit neu zu bewerten, und auch das verpflichtende Pensionssplitting, denn Frauen tragen nach wie vor die Hauptarbeit in der Familie und daraus darf ihnen kein Nachteil in der Pension erwachsen. Dies bedeutet am Ende des Erwerbslebens auch entsprechend weniger Pension.“, so Mickel-Göttfert abschließend.

 

Kommentar abgeben

Bezirksleiterin der Wienerinnen Alsergrund neue ÖAAB Frauen Vorsitzende

Beim Landestag der Wiener ÖAAB-Frauen, übergab Mag. Christina Götz-Tiefenbacher den Vorsitz an LL Stv. Mag. Alexandra Lugert, die gemeinsam mit ihrem Team mit überwältigender Mehrheit von den Delegierten gewählt wurde.  Die Wiener ÖVP Frauen gratulieren herzlich.

 

Kommentar abgeben