Zum Inhalt springen

Familienbonus Plus

wienerinnen Facts zur Einführung des „Familienbonus Plus“:

Worum geht es?

  • Jene Eltern, die neben der Erziehung der Kinder gleichzeitig berufstätig sind, sollen bessere Anerkennung erfahren.
  • Deshalb hat die Bundesregierung heute einen wichtigen Steuerabsetzbetrag („Familienbonus Plus“) für Kinder beschlossen.
  • Dieser Betrag von 1.500€, der direkt die zu zahlende Steuerlast vermindert, ist ein Meilenstein zu mehr Familienfreundlichekeit in Österreich.
  • Etwa 700.000 Familien und 1,2 Mio. Kinder werden künftig von einer Steuerlast von bis zu 1. Milliarden € befreit.
  • So werden Familien, die Einkommenssteuer zahlen, entweder zur Gänze von dieser Steuerlast befreit, oder es wirkt ein Steuerbonus von 1.500€ pro Kind.
  • Auch nichtsteuerzahlende Alleinerzieher und Familien mit Kindern über 18 Jahren, die Familienbeihilfe beziehen, werden davon profitieren.

 

Facts:

  • Der „Familienbonus Plus“ ist ein Absetzbetrag in der Höhe von 1.500€ pro Kind und Jahr.
  • Anspruchsberechtigt sind Eltern von Kindern bis 18 Jahre, wenn Anspruch auf Familienbeihilfe besteht und wenn das Kind in Österreich lebt.
  • Für volljährige Kinder, für die Familienbeihilfe bezogen wird, soll Anspruch auf einen Familienbonus bestehen, in der Höhe eines Absetzbetrages von 500€.
  • Ab einem Bruttoeinkommen von 1.700€ wirkt der Familienbonus voll.
  • In einem Haushalt kann der Absetzbetrag wahlweise von einem (Ehe)Partner in Anspruch genommen werden oder auf beide (Ehe)Partner verteilt werden.
  • Für geringverdienende (nichtsteuerzahlende) Alleinerzieher und Alleinverdiener wird ein höherer Alleinerzieher- bzw. Alleinverdienerabsetzbetrag umgesetzt.
  • Die Maßnahme soll mit dem 1. Jänner 2019 in Kraft treten. (Wahlweise über Lohnverrechnung 2019 oder die Steuererklärung/Arbeitnehmerveranlagung 2019 mit Auszahlung im Jahr 2020.)
  • Der derzeitige Kinderfreibetrag und die steuerliche Abzugsfähigkeit der Kinderbetreuungskosten bis zum 10. Lebensjahr (ca. 100 Mio.) sollen aus Gründen der Vereinfachung und Transparenz im Gegenzug entfallen.
  • Für getrennte Eltern, die beide Unterhalt leisten, soll der „Familienbonus Plus“ auf beide Eltern aufgeteilt werden.
  • Der Familienbonus ist nicht negativsteuerfähig

.